Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Literatur und Musik am Nachmittag: „Von Lust und Liebe, davon will ich Euch erzählen"

Datum
Samstag, 26. November 2022, 16:00 Uhr
Ort
Gemeindehaus, Leibnizstraße 79, 10625 Berlin
Mitwirkende
Förderverein Kirchenmusik in Trinitats e.V., Fred Kastein, Hartmut Valenske

Der Berliner Schauspieler und Gitarrist Fred Kastein und der Pianist Hartmut Valenske
präsentieren seit 15 Jahren gemeinsam verschiedene Musik-Programme. Kastein gründete 1982 das Kabarett 'Mélange' und gestaltet seit vielen Jahren ein Heinrich-Heine -Programm zusammenmit Valenske , auf verschiedenen Bühnen. Hartmut Valenske begleitete vorher verschiedene Berliner Künstler und war u.a. der Klavierbegleiter von  Kabarettist Wolfgang Gruner. Für diesen Nachmittag haben beide literarische und musikalische Kostbarkeiten zusammengestellt. Bekanntes und Raritäten zu Herbst und Winter. Amüsantes, Besinnliches, Witziges und auch Frivoles. Die ausgewählten Werke der Dichter und  Komponisten sind so bunt wie die Blätter, die jetzt überall auf den Wegen liegen: Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Cole Porter, Georg Kreisler, Scott Joblin, Eric Satie, Hildegard Knef, Jacques Brel, Robert T. Odeman und weitere.

Als Gast: János Adrat, Trompete
Konzerte unter Coronabedingungen
: Das Konzert wird nach den aktuell gültigen Auflagen des Berliner Senats durchgeführt.

Kirchenmusik in Trinitatis
Musikbegeisterte aus Berlin-Charlottenburg haben im Oktober 2013 den „Förderverein Kirchenmusik Trinitatis e.V.“ gegründet. Ziel des Vereins ist es, die Kirchenmusik in der Evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde zu unterstützen. Die Gemeinde bietet zahlreiche Konzerte für
Chor- und Orgelbegeisterte an. Außerdem gibt es einen Kinderchor, einen Posaunenchor sowie die „Schützlinge“, eine Band des Kirchenkreises Charlottenburg-Wilmersdorf. Alle diese Angebote haben sich mittlerweile zu einer festen kulturellen Größe des Musiklebens in Berlin-Charlottenburg entwickelt.